Technology & InternetContent Marketing: Personenexpertise vs. Unternehmens-Expertise

Die Expertise eines Unternehmens stellt im Normalfall eine breitere Expertise dar, als diejenige eines einzelnen Mitarbeiters. Auf der anderen Seite ist Unternehmensexpertise ohne Personen und Ansprechpartner gesichtslos und weniger glaubwürdig. In Social Media sind diese Punkte entscheidend und sollten in die Formulierung einer Content Marketing Strategie einfließen.

Company-vs-people

Ein Unternehmen kann sich entscheiden, ob es in Social Media als eine Gesamtheit auftreten will, oder als Zusammenschluss von verschiedenen intelligenten Individuen. Im ersten Fall wird in der Regel, jemand anderes die Inhalte für Content Marketing bereit stellen, als der eigentliche Experte. In der Realität lassen sich rund 62% der Unternehmen in den Sozialen Medien von externen Marketing Firmen vertreten - allerdings sind auch nur 44% damit zufrieden, wie diese Agenturen deren Interessen vertreten. In der Regel sind die Kritikpunkte fehlende strategische Ausrichtung der Aktivitäten und mangelnde Kreativität. Diese Unzufriedenheit könnte darin begründet sein, dass wenn Inhalte nicht von den Experten selbst sondern extern erstellt werden, das Risiko steigt, dass Informationen fehlinterpretiert und falsch (oder ungeschickt) aufbereitet werden.

Die Einbeziehung einer Marketing-Agentur in die Content Marketing Aktivitäten kann auf der anderen Seiten auch positive Auswirkungen haben, z.B. wenn die Experten keine guten und kreativen Content-Ersteller sind - welcher Mechaniker ist auch Autor - oder eben keine Experten im Umgang mit den verschiedenen Sozialen Netzwerken sind. Dennoch kann es für ein Unternehmen von großem Vorteil sein, ihre Mitarbeiter in eine Social Media Strategie einzubeziehen und jeden Einzelnen etwas zur Unternehmensreputation beitragen zu lassen. Vertrauen wird dann zwischen dem tatsächlichen Experten und dem potentiellen Geschäftspartner oder Auftraggeber direkt aufgebaut. Bringt man hier zwischen die eigentlichen Experten und die potentiellen Geschäftspartner Dritte ins Spiel, wie zB einen Social MEdia Manager, mögen die Inhalte am Ende schöner und glamouröser sein, aber die wirkliche Persönlichkeit und Glaubwürdigkeit bleibt zumindest teilweise auf der Strecke.

Vergleichen wir das mit offline Content Marketing: würden mehr Vertrauen in Expertise haben, wenn Sie wunderschön aufbereitete Informationen von einer PR-Firma bekommen oder über die direkte, menschliche und ehrliche Kommunikation mit jemandem aus der Firma, der vielleicht auch Ihr Ansprechpartner wäre, sollten Sie sich für eine Zusammenarbeit entscheiden - auch wenn die Wortwahl vielleicht nicht so gestochen und die Rhetorik nicht so geübt ist? Natürlich wird die Antwort auch von besonderen situativen Umständen, den Produkten und Leistungen und den Strukturen eines Unternehmens abhängen. Dennoch sollte die Frage in der Entwicklung einer Social Media und Content-Strategie mit betrachtet werden.

Die Möglichkeiten und Chancen für Unternehmen in Social Media steigen, wenn Experten und Angestellte in die Content Marketing Prozesse einbezogen werden, deren Expertise und Fachwissen wird nicht nur zur Qualität der Inhalte sondern auch zu Reputation und Glaubwürdigkeit eines Unternehmens beitragen.

Sie benötigen Unterstützung bei Ihrem eigenen Content Marketing und Social Media? Wir helfen Ihnen gerne weiter, sprechen Sie uns an - hier gibt es mehr Informationen.

 

Whitepaper “The Social Media Way of Life for B2B Experts and Content Marketers”.

Author

Susanna_gebauer_exploreb2bDr. Susanna GebauerexploreB2B GmbHGeschäftsführer, Gründer

Discussion

Herr Michael SchlüterHerr Michael SchlüterExpertise Einzel - vs - Unternehmen

"Die Expertise eines Unternehmens stellt im Normalfall eine breitere Expertise dar, als diejenige eines einzelnen Mitarbeiters."

Ich finde, dass diese Grenze mit den Sozialen Medien immer stärker in den Hintergrund tritt.

Als Einzelner kann ich heute Expertise mit beliebig vielen Menschen austauschen oder kombinieren. - Es kommt sowohl in Unternehmen, als auch bei Einzelnen vor, dass ganze Organisationen (Gruppe, Bereich, ...) nicht miteinander reden. - Usw.

Fazit: Diese Grenze verschwindet zunehmend.

Reply
This is where your your entry will appear
To start a new Discussion on this article, you have to be Register for Free on exploreB2B and on the page Logged in .

Not registered yet?

Register now for free or connect Linkedin_with_en
Tracking?type=article&id=1963&ref=